Bücher

[Bücher] Aktuelle Gemütslage während der Coronazeit

Wirklich viel Zeit und innere Ruhe für Blogbeiträge habe ich gerade nicht. Gestern bin ich aber über eine Aktion von Fuxbooks (auf ihrem Instagramkanal) gestolpert. Hier ging es darum, die aktuelle Gemütslage in vier Buchtitel auszudrücken. Wie es im Internet so ist, verändert sich die Aktion von Beitrag zu Beitrag und so ist folgende „Aufgabenstellung“ bei mir angekommen: Drücke deine Gefühlslage während der Coronazeit in Buchtiteln aus. 😀 Et voilà!

wp-1590564636538.jpg
Es lässt sich schwer erkennen. Der unterste Titel auf dem linken Stapel ist „Auf der richtigen Seite“.

Für mich war die Coronazeit ein bisschen zwiegespalten: Zum einen war sie eher düster und anstrengend: Ich hatte manchmal das Gefühl, die Tage gehen gar nicht richtig rum. Jede Woche das gleiche. Abwarten, sich zu Hause verstecken. Im Supermarkt habe ich mich umgesehen und  hatte ein ganz absurdes, freakiges Gefühl, als plötzlich alle mit Einweghandschuhen und Gesichtsmasken herumliefen. Und dann spaltete Corona die Gesellschaft auch noch in zwei Lager: In die, die sich brav an die Regeln hielten und Abstand wahrten. Und in die, die alles viel zu locker nahmen, sich in ihren Grundrechten bedroht sahen.

Auf der anderen Seite brachte Corona auch viel Positives mit: Zeit, um den Garten schön zu machen, um uns unser Nest zu schaffen. Mit unserem Garten sehe ich uns übrigens tatsächlich auf der Gewinnerseite. Wanderungen im Wald brachten Lebensfreude zurück und meine Augen zum Funkeln. Und dann? Ja, dann kam auch noch der Heiratsantrag. Wie beide, irgendwann. Irgendwann, wenn alles wieder ein bisschen normaler ist. ❤

Spiele

[Spiele] Nominierte Spiele 2020 (Spiel des Jahres)

Gestern sind die Nominierungen für die doch sehr renommierte Auszeichnung „Spiel des Jahres“ bekanntgegeben worden. Normalerweise verfolge ich die Nominierungen für den Seraph oder für den Deutschen Jugendliteraturpreis, aber nun zum ersten Mal auch ganz bewusst dieses Event.

In jeder Kategorie werden drei Spiele nominiert, von denen am Ende eines gewinnt. Außerdem gibt es jeweils eine Empfehlungsliste. Diese Spiele werde ich jetzt nicht noch einzeln aufführen. Ihr könnt sie euch aber hiernachlesen.

Nominierungen zum Spiel des Jahres

Spiel des Jahres

Nominiert wurden die folgenden Spiele:

„My City“ steht sowieso schon auf meinem Wunschzettel. Wir werden es jetzt sicherlich sehr bald mal ausprobieren. „Pictures“ hört sich für mich nach einem sehr besonderen Spiel an, was ich ja total gerne mag. Und „Nova Luna“ ist aus der Feder von Uwe Rosenberg und Corné van Moorsel. Uwe Rosenberg ist sogar mir, als absoluter Laie in diesem Bereich, ein Begriff. Er scheint ein Indikator für gute Spiele zu sein.

Nominierungen zum Kennerspiel des Jahres

Kennerspiel des Jahres

Nominiert wurden die folgenden Spiele:

Zu diesen Spielen kann ich nicht viel sagen. Ich weiß nur, dass „Die Crew“ bereits seit längerer Zeit auf der Wunschliste des Herzensmanns steht.

Nominierungen zum Kinderspiel des Jahres

Kinderspiel des Jahres

Nominiert wurden die folgenden Spiele:

Zu den Kinderspielen kann ich ehrlich gesagt gar nichts sagen, aber ich wollte sie dann doch der Vollständigkeit halber mit aufführen. 🙂

Die Gewinner werden am 15. Juni (Kinderspiel des Jahres) und 20. Juli (Spiel des Jahres, Kennerspiel des Jahres) bekanntgegeben.

Unterwegs

[Unterwegs] Am Obersee vorbei Richtung Brake

wp-1589776833944.jpg

Der Obersee ist ein beliebtes Ausflugsziel – insbesondere sonntags und bei Sonnenschein! Als ich mich also letzte Woche mit einer Freundin zum Spazierengehen verabredet hatte und sie den Obersee vorschlug, habe ich direkt nach einer Alternative gesucht: Jetzt, zu Corona-Zeiten, ist es mir da einfach zu voll. Wir haben uns dann trotzdem am Parkplatz nahe des Viadukts getroffen und sind dann am aber Obersee vorbei in Richtung des Findlingsgartens, einer schönen Anhöhe mit riesigen Findlingen, gegangen. Von dort aus hat man einen tollen Blick und etwas mehr Ruhe.

Anschließend sind wir dem Wanderweg A1, den ich leider nirgendwo online finden kann, gefolgt. Eine Strecke, die ich so noch nicht kannte, obwohl ich mal dort in der Nähe gewohnt habe. Die Strecke war angenehm leer. Wir sind an kleinen Teichen vorbeigekommen, konnten ein riesiges Storchennest bewundern, sind an idyllischen Bauerhöfen vorbeigekommen, um dann wieder – mit etwas mehr Trubel – über Feld- und Wiesenwege zurück zum Obersee zu laufen.

Mit guten 6 Kilometer hat dieser Rundweg für mich eine ziemlich perfekte Länge für einen etwas ausgedehnteren, aber entspannten Sonntagsspaziergang.

Bücher, Dies und Das

[Dies und Das / Bücher] „Happy. Das Buch vom Glück des Moments“ von Nicola Edwards und Katie Hickey

wp-1589357958285.jpg

Wie geht es euch? Wie kommt ihr gerade in dieser intensiven Zeit zurecht?

Intensiv ist für mich ein sehr passendes Wort, denn nicht alles ist schwierig. Manches ist sogar schön und gut, aber alles ist intensiv: die fröhlichen Momente wie die etwas bedrückten Momente. Ich genieße es, etwas mehr Zeit zu haben. Ich kann mehr nach meinem normalen Rhythmus arbeiten. Ich kann mich um 6 Uhr morgens an den Schreibstisch setzen und dann vormittags schon vier bis fünf Stunden was schaffen. Ich kann Pausen machen, wenn mir danach ist. Ich kann den einen Tag etwas mehr, den anderen Tag etwas weniger machen.

Aber mir fehlen meine Freunde. Ich vermisse meine Schüler und das pädagogische Arbeiten, denn darin bin ich richtig gut. Das gibt mir viel für mein Selbstwert. Ich vermisse es, nachmittags allein zu Hause zu sein und der Rückkehr vom Herzensmann entgegenzufiebern. Ich vermisse die Normalität.

Am Wochenende hatte ich einen kleinen Durchhänger. Irgendwie wollte sich kein wirklich fröhliches Gefühl einstellen. Das ist okay. Ich kann das (meist) hinnehmen und akzeptieren. Trotzdem wäre es ja anders schöner. Dann fiel mein Blick auf ein tolles Buch, das ich zu Weihnachten von einem lieben Freund geschenkt bekommen habe.

Also habe ich mir das Buch geschnappt und durchgeblättert. Ganz kurz und ganz simpel ist das Buch. Wundervoll illustriert. Und trotz oder gerade wegen der wenigen Worte enthält es so viel Weisheit: Lebe bewusst! Höre den Vögeln zu! Schenke dem, was du tust, Achtsamkeit! Entdecke etwas Neues! Was riechst du? Was schmeckst du? Eine Umarmung kann so gut tun – genieße sie! Koch dir etwas Leckeres, genieße dein Essen ganz bewusst. Atme! Entspanne! Nimm dir Zeit für dich!

Seitdem mache ich mein tägliches Ritual noch etwas bewusster und achtsamer: Ich gehe jeden Morgen durch unseren kleinen Garten, atme die frische Luft, nehme jedes Blümchen und jede Pflanze wahr. Ich erfreue mich an allem, was ich neu entdecke. Ich höre die zwitschernden Vögel (und später die quakenden Frösche). Ich rieche – mal den Regen, mal die Sonne. Unser kleiner Garten. Unser Paradies. So schön und wertvoll!

Dies und Das

[Dies und Das] Kunterbuntes Glücksgedöns – Von der Gartenliebe des Verlobten

Hihi, wer ganz aufmerksam liest und meinen Blog ein bisschen kennt, findet hier versteckt gleich zwei Glücksgedönse. ❤

wp-1588741884043.jpg
Der Herzensmann beim Pikieren von unserem Borretsch

Im Moment wurschteln der Herzensmann und ich sehr viel im Garten. Alte Grasnarbe muss abgetragen werden, neue Beete werden angelegt, Blümchen werden gepflanzt. Viele Pflanzen haben wir selbst gesät und in Anzuchtstationen vorgezogen. Und der Herzensmann? Der ist oft sogar noch begeisterter als ich: Er freut sich über jedes Pflänzchen, das langsam aus der Erde kommt, kontrolliert regelmäßig unsere Insektenhotels und pikiert die Setzlinge. Ihn dabei zu sehen – so begeistert und liebevoll mit der Natur – macht mich unglaublich glücklich. Und noch ein bisschen verliebter.

Unterwegs

[Unterwegs] Streifzug durch den Köckerwald Bielefeld (Beckendorfer Mühlenbachtal)

wp-1588331813401.jpg

Neulich schon habe ich von der App Komoot berichtet, mit der wir neuerdings gerne wandern. Über diese App haben wir auch das schöne Gebiet des Köckerwalds bzw. des Beckendorfer Mühlenbachtals gefunden. An sich ist dieser Waldstreifen nicht breit, er ist aber sehr verzweigt, so dass man problemlos längere Spaziergänge auf immer neuen Wegen machen kann.

Die Untergründe sind sehr unterschiedlich: Von einigermaßen gut ausgebauten Hauptwegen bis verschlungene kleine Nebenwege, auf denen man schon mal ein paar Kletterabenteuer erlebt, findet man hier alles. Mir sind ja die kleinen Nebenwege am liebsten. Ich mag es, wenn der Weg an sich etwas anspruchsvoll ist.

Auch der ca. 8 km lange Rundwanderweg A1 des Heimatvereins Jöllenbeck führt zum Teil durch dieses Gebiet. Diesen sind wir bei unserer Wanderung nur zum Teil gegangen. Wir können uns aber sehr gut vorstellen, dem Weg demnächst auch mal komplett zu folgen.

Es ist immer wieder schön, so tolle Wander- und Spaziergehgebiete und damit den Wald, die Natur und das Vogelzwitschern in der Nähe zu haben. ❤