[Dies und Das] Kunterbuntes Glücksgedöns – Von Vögeln auf hellblauen Covern und Vorfreuden

Wie auch schon vor einer Woche möchte ich euch wieder von meinem Glücksgedöns der letzten Tage berichten.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir wieder in den Kommentar davon berichtet, was euch in der letzten Zeit glücklich gemacht hat oder was euch Schönes passiert ist.

Sonnenspaziergänge

In der letzten Woche war das Wetter endlich mal wieder schön. Ich war viel draußen und bin gemütlich in der Sonne spaziert. Einen Tag mal eine etwas längere Strecke gemeinsam mit meinem Herzensmann, an anderen Tagen dann alleine. Beides tat mir richtig gut!

wp-1581253071310.jpg
Spaziergang um den Obersee

Am Ende des Spaziergangs wartet … eine Buchhandlung

Ich habe entdeckt, dass eine schöne, kleine Spaziergehstrecke von mir eigentlich fast genau vor den Toren der örtlichen Buchhandlung endet. Als ich die Strecke das erste Mal bis zum Ende gegangen bin, hatte ich kein Geld dabei. Ratet mal, was ich dann am nächsten Tag gemacht habe … 😀

Die beiden Buchhändlerinnen, die dort arbeiten, sind unglaublich sympathisch. Wir haben nett geplaudert. Ich hatte nachgefragt, ob sie Bücher von Jonathan Tropper da hatten. Das hatten sie leider nicht, stattdessen wurden mir aber diese beiden Bücher empfohlen, die ich letztendlich auch – gemeinsam mit „Immer kommt mir das Leben dazwischen“ von Kathrin Schrocke – mit nach Hause genommen habe.

wp-1581253071469.jpg
Vögel auf hellblauen Covern 🙂

Urlaubvorfreude

Während ich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag geschlagene fünf Stunden wach (furchtbar!!!), habe ich die Zeit genutzt und nach Ferienwohnungen für den Kurzurlaub mit einer lieben Freundin gesucht. Passenderweise fanden wir beide die gleiche Ferienwohnung am besten und so geht es im Sommer für vier Tage ins Sauerland. Ich freue mich schon sehr auf die kurze Auszeit und vor allem die gemeinsamen Erlebnisse mit meiner Freundin!

1551307_jpg
So soll es dort in Frankenau laut Internet aussehen.  Schön, oder?

9 Kommentare zu „[Dies und Das] Kunterbuntes Glücksgedöns – Von Vögeln auf hellblauen Covern und Vorfreuden

  1. Der Obersee schaut ja wunderschön aus – dort würde ich auch gern spazierengehen. Und dass eine deiner Spazierstrecken direkt vor der Buchhandlung endet, ist ja perfekt.
    Das Plätzchen in Frankenau sieht auch sehr lauschig aus. Ich hoffe, dass ihr dort einen wunderschönen Urlaub haben werdet!
    Für mich war letzte Woche in sehr schönes Erlebnis die gemeinsame Oscarnacht mit Freundinnen. Ich bin eigentlich nicht so der große Filmfan, aber diese, die wir über die Jahre entwickelt haben, mag ich total gern. Wir haben immer viel Spaß mit Herumlästern, Bingoblättern und Tippspiel und noch dazu sehe ich manche unserer Oscartruppe fast nur dieses eine Mal im Jahr. Dieses Jahr haben wir es sogar geschafft, dass niemand von uns eingeschlafen ist. *g*

    1. Ja, der Obersee ist wirklich toll. Im Sommer leider oft total überfüllt, deswegen fahre ich dann gerne auch ganz früh morgens hin und genieße die Ruhe.

      Ach, eure Oscarnacht hört sich auch wirklich toll an. Das klingt nach ganz viel lachen und kichern und Freundschaftsmomenten. Und du hast meinen größten Respekt: Keiner von euch ist eingeschlafen??? :O
      Das würde ich ja nicht schaffen.

  2. So viele schöne Dinge in der vergangenen Woche – ich muss zugeben, dass mich die Buchhandlung am Ende der Spaziergehstrecke am meisten reizen würde. 😉

    Hm, was war bei mir schön? Dass ich trotz viel zu kurzer Nächte in der vergangenen Woche wirklich viel erledigt bekommen habe und trotzdem noch Zeit zum Lesen fand (und ja, das war mit ein Grund für die kurzen Nächte *g*), dass mein Mann und ich heute unterwegs waren und das Eintreffen von zwei Büchern, die ich im vergangenen Jahr schon bestellt hatte.

    1. Ja, ich glaube, ich werde in nächster Zeit eiiiinige Spaziergänge machen. 😀
      (Wobei ich jetzt gerade Neyashas „low-buy“-Beitrag gelesen habe. Mist!)

      Kurze Nächte weil man so lange gelesen hat, sind aber eigentlich doch auch schön, oder? Es freut mich, dass du trotzdem so produktiv warst.

      Was hast du gestern mit deinem Mann gemacht?

      1. Nun, du könntest ja nur stöbern und die reizvollen Titel auf eine Merkliste setzten und dir dann gut überlegen, ob du sie wirklich haben willst … ;D

        Jein – ich mag es, wenn mir mein Buch so gut gefällt, dass ich es noch eben auslesen möchte, bevor ich ins Bett gehe. So langsam macht sich der Schlafmangel aber wirklich bemerkbar und ich sollte definitiv wieder früher ins Bett gehen (dummweise merke ich nicht wie müde ich bin, wenn ich lese, dafür bin ich dann tagsüber etwas unkoordinierter und langsamer als mir lieb sein kann).

        Wir waren beim Roller Derby – der Nations Cup der Männer, auch wenn wir die Männerteams deutlich weniger ansprechend finden, nehmen wir halt jedes Spiel mit, das in der Nähe zu sehen ist (und ein Bonus-Frauen-Spiel gab es auch noch :D).

      2. Also, deinen ersten Vorschlag überlese ich einfach mal. Bücher kaufen ist sooo schön und macht glücklich!

        Wie war es denn diese Woche bei dir? Waren deine Nächte etwas länhger?

        Ach, das hört sich ja toll an mit dem Roller Derby. Wie schön! Und immerhin gab es dann auch noch ein Frauenspiel zu sehen. Warum findet ihr die ansprechender?

      3. Ich wollte ja nur einen Vorschlag machen, der mit deinen Überlegungen konform geht … *g*

        Meine Woche war soweit gut. Ich habe mehr geschlafen – allerdings auch weniger auf die Reihe bekomme. Keine Ahnung, wieso das gerade so läuft, aber insgesamt bin ich zufrieden.

        Männer setzen beim Roller Derby eher auf Kraft, Frauen hingegen auf Taktik und Flinkheit. Bei den Frauen kann man – zumindest bei einem guten Team – hervorragende Zusammenarbeit bewundern. Es sieht überraschend elegant aus, wenn sich ein Jammer zwischen den Blockern durchwindet, während ihre Mitspielerinnen den gegenerischen Jammer behindern. Bei den Männer gibt es deutlich weniger Kommunikation und Zusammenspiel. In der Regel klumpen sich die Blocker zusammen, um für den gegnerischen Jammer ein Hindernis zu bilden, während der Jammer mit ganzer Kraft in dieses Hindernis reinfährt und hofft, dass schon jemand nachgibt. Wenn man Pech hat, dann behindert die Verteidigung dabei gleichzeitig den eigenen Jammer, der so natürlich keine Punkte machen kann. Es ist zwar ein Kontaktsport, aber ohne Taktik und Zusammenspiel kommt man da nicht weiter …

      4. Danke für deine ausführliche Erklärung. So kann ich mir das in etwa vorstellen. Ich mag es auch, zum Beispiel beim Handball, eine gute Taktik und Technik zu sehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.