Dies und Das

[Dies und Das] Kunterbuntes Glücksgedöns – Von komischen Händen und Regenpausen

Kennt ihr die Aufgabe „Schreibe jeden Tag drei schöne Dinge auf!“? Ich glaube, das wäre mir zu viel. Aber trotzdem schadet es mir sicherlich nicht, wenn ich bewusst ein bisschen darauf achte, was mich so glücklich gemacht hat. Mal sehen, ob ich dies wöchentlich schaffe. Ich nehme es mir zumindest mal vor.

Ich würde mich übrigens sehr freuen, wenn ihr mir in den Kommentar davon berichtet, was euch in der letzten Zeit glücklich gemacht hat oder was euch Schönes passiert ist.

Ruhe zum Zeichnen

Ich habe es in der letzten Woche immer wieder geschafft, mir Zeit zum Zeichnen zu nehmen. Das Tolle ist: Während ich zeichne, kann ich total gut entspannen. Ich brauche zwar auch ein bisschen innere Ruhe dafür, aber wenn die dann da ist, werde ich dabei nur noch ruhiger.

Tine - Skizze
Skizze von einem Foto von mir selbst (Hände muss ich definitiv noch üben.)

Meine Bilder sind nicht perfekt, aber ich werde besser. Und das Wichtigste: Ich habe Spaß!

Sonntagsspaziergang während der Regenpause

Sonntag ist der Tage, an dem der Herzensmann und ich eigentlich immer einen längeren Spaziergang machen. Diesen Sonntag hat es fast den ganzen Tag geregnet. Es war nieselig, usselig und einfach „bäh“. Unsere Motivation, uns zu bewegen, war relativ gering. Kurz bevor die Sonne abends untergehen sollte (juhu, das wird auch immer später) war es zumindest etwas trockener. Zum Glück konnte ich den Herzensmann überreden noch mit rauszukommen und so haben wir immerhin noch eine große Runde gedreht und ein bisschen frische Luft und Bewegung bekommen. Schön war’s!

Spiele

[Spiele] „Codenames Duett“ – Kooperatives Ratespiel für zwei

wp-1580628619328.jpg
Von „Codenames“ gibt es übrigens zahlreiche Variationen. Mich interessiert vor allem auch „Codenames Pictures“.

Mein Herzensmann und ich spielen beide unglaublich gerne. Gerne in großer Runde, gerne aber auch mal abends zu zweit. Während ich es mag, auch gewinnen zu können ( 😀 ), spielt der Herzensmann gerne auch kooperative Spiele, bei denen man gemeinsam ein Ziel erreichen muss. „Codenames Duett“ stand deswegen schon lange auf unserer Wunschliste.

Man stelle sich vor, die beiden Spieler wären zwei Agenten, die sich gegenseitig verschlüsselt Tipps geben müssen, wie sie zu bestimnten Kontaktpersonen gelangen. Ein falscher Tipp kann zu einer unbeteiligten Person, im schlimmsten Fall zum Attentäter führen.

Im Spiel sieht dies dann wie folgt aus: Zwischen den beiden Spielern liegen 25 Wortkarten in 5er-Reihen angeordnet. Es gibt Begriffe, die man seinem Mitspieler erklären muss, neutrale Begriffe und Begriffe, die zum Attentäter und damit zum sofortigen Spielabbruch führen.

wp-1580626447430.jpg
Spielaufbau zu Beginn des Spiels

Auf der Karte hinten rechts sind mit grün die Begriffe markiert, die der Herzensmann raten sollte, die schwarzen X-Felder darf er auf keinen Fall benenennen. Ganz links sind die Karten der hilfreichen Agenten und des Attentäters. Die kleinen grünen Plättchen mit den Akten geben die Anzahl der möglichen Züge an.

Der Herzensmann sollte (das ist auf der Rückseite der rechten Karte abgedruckt) die Begriffe „Schatz“, „Köln“ und „rosa“ erklären. Er wählte als Hinweis „Tine – 3“. Ich wusste also, dass es um mich geht und ich drei Begriffe raten musste. Auf „Schatz“ und „rosa“ bin ich sofort gekommen, leider habe ich dann auf „Salat“ getippt – den esse ich auch so gerne. Der Spielzug war damit vorbei. Zum Glück war „Salat“ kein schwarzer Begriff.

Ich sollte zum Beispiel unter anderem „Titanic“ und „Joker“ erklären und habe den Hinweis „Filmtitel – 2“ gegeben.

Durch die wirklich große Anzahl an Begriffskärtchen und die immer wieder neuen Anordnungen, welche Begriffe erklärt werden müssen, wurde es uns bisher nie langweilig. Eine Missionskarte, die den einzelnen Spielen nochmal besondere Schwierigkeitsgrade zuweist, macht das ganze noch abwechslungsreicher.

Das sagt der Herzensmann zum Spiel

Ich mag kooperative Spiele und Spiele, bei denen man ein bisschen nachdenken muss. „Codenames“ kombiniert beides auf eine sehr interessante Weise. Ich stimme Tine zu: Durch die vielen Kombinationsmöglichkeiten der Karten und der unterschiedlichen Missionen wird das Spiel nie langweilig und ist immer wieder abwechslungsreich.

 

Kreatives

[Kreatives] Zeichnung eines Auges – Kombination aus Bleistift und Buntstift

Am liebsten zeichne ich Gesichter – Augen gefallen mir hierbei besonders gut. Heute habe ich das seit langem mal wieder isoliert nur ein Auge gezeichnet und dabei das erste Mal überhaupt Bleistift und Buntstift kombiniert. Ich bin ziemlich zufrieden. Obwohl einige Details noch nicht so passen (z.B. die Wimpern und die Lidfalte) habe ich es ganz gut geschafft, das Farbspiel im Auge auf’s Papier zu bringen.

Auge.jpg

Gleich werde ich mal ein paar Mündern widmen. Die finde ich persönlich immer am schwierigsten. Insbesondere dann, wenn Zähne mit dabei sind. Aber auch schon ohne sichtbare Zähne habe ich das Gefühl, da noch ein bisschen üben zu können.

Haus und Garten

[Haus und Garten] Faszinierende Christrosen

Zu Weihnachten habe ich von meiner Schwiegermutter eine Christrose geschenkt bekommen, die wir direkt ins Beet gepflanzt haben. Die ersten Tage hatte ich immer mal wieder Sorge, dass die Blume die lange Autofahrt nicht überstanden hatte. Sie ließ ihre Blüten hängen und sah mehr als kläglich aus. Eine kurze Recherche hat dann aber Spannendes ergeben:

Sobald es sehr kalt wird, entzieht die Pflanze den Leitungsbahnen Wasser, damit diese nicht durch den Frost gesprengt werden. Total faszinierend, oder?

So konnten wir jetzt schon öfter beobachten, dass unsere Christrose morgens nach dem Nachtfrost sehr schlapp aussah, aber sich im Laufe des Vormittags wieder komplett erholte und genauso schön blüte wie die Tage davor. Die Natur ist einfach toll!

wp-1579351579126.jpg

Spiele

[Spiele] Meeple Circus – ein Spielvergnügen der besonderen Art

wp-1579451526644.jpg

Zu Beginn des neuen Jahres waren der Herzensmann und ich im Spielraum Bielefeld – einem Geschäft für Brett- und Gesellschaftsspiele. Der Besuch hat sich unabhängig vom Einkauf auf jeden Fall schon mal gelohnt. Es gab viele Spiele zur Auswahl und der Mitarbeiter vor Ort hat sich viel Zeit für uns genommen und uns super beraten. „Ich mag gerne besondere Spiele“, hatte ich gesagt, als wir nach unseren Vorlieben gefragt wurden. „Da hab ich was für euch!“ sagte er sofort und stellte uns Meeple Circus vor. Eine gute Wahl, wie sich dann später am heimischen Esstisch herausstellte.

Das grundlegende Ziel bei diesem Spiel ist es, möglichst viel Applaus zu erhalten: Man sammelt zunächst Requisten, Meeples (die Artisten), Tiere und später auch Gaststars und versucht dann, in seiner Manege eine Vorfühhrung aufzubauen, die möglichst viele der Zuschauerwünsche erfüllt und auch sonst zu viel Applaus führt. Das gelingt durch das clevere Einsetzen der Figuren, Kreativität und der nötigen Geschicklichkeit.

Meeple Circus
Ein Teil des wirklich schönen Spielmaterials

Ich muss sagen, dass ich nach dem Kauf zunächst etwas skeptisch war, letztendlich aber immer noch total begeistert bin. Meeple Circus ist wirklich etwas Besonderes. Die Anleitung konnte man super parallel zum ersten Spiel lesen. Sie ist übersichtlich gestaltet, so dass es eigentlich direkt losgehen kann. Beim Spiel selbst geht es neben dem Gewinnen auch um tolle Zirkusaufführungen – von sich, aber auch von den Mitspielern. Einige lustige Aktionskarten bringen dann noch weitere Lacher mit in die einzelnen Darbietungen.

wp-1579451842500.jpg
Eine Auswahl von einigen unserer bisherigen Darbietungen

 

Das sagt der Herzensmann zum Spiel

Meeple Circus ist ein sehr kurzweiliges Spiel – fernab von den üblichen und bekannten Spielmechanismen. Es macht einfach Spaß, die Meeples auf kreative Weise zu kombinieren. Es ist ein unterhaltsames Spiel für Groß und Klein, für zwischendurch oder für die große Spielerunde.

Unterwegs

[Unterwegs] Sonntagsspaziergang mit Wintersonne

Der Herzensmann und ich haben heute unseren ersten längeren Spaziergang in diesem Jahr gemacht. Die letzten zwei Wochen habe ich unglaublich viel Zeit am Schreibtisch verbracht und so tat es heute richtig gut.

Laufen, die Sonne, Natur und dich! Mehr brauche ich nicht, um glücklich zu sein! (Ich zum Herzensmann)

Wir erlaufen uns hier gerade noch die Umgebung und haben heute ein neues kleines Waldgebiet erkundet. Die Strecke war richtig toll: An Pferdewiesen vorbei, über Felder und durch Wälder. Zwischendurch konnten wir verschiedene (Greif)vögel beobachten und ganz viel frische Luft und Sonne tanken. Waldgeruch ist so toll.

Die meisten Bäume sind – zum Glück – noch recht kahl, aber dieses schöne Gehölz (ich weiß nicht, was es ist) hatte schon tolle Blüten.

wp-1579438873341.jpg

Bücher

[Bücher] „Naturelove. Die 50 schönsten Vögel der Welt“

wp-1579269022442.jpg

Seit meiner Kindheit finde ich Vögel toll. Schon als 10-Jährige habe ich Informationen zu den verschiedensten Vögeln gesammelt – aus Zeitschriften, Fachbüchern und wo immer ich sonst noch etwas finden konnte.  Schöne Bücher liebe ich sowieso – diese kleinen Buchschätze, die irgendwie besonders sind. Die man gerne in der Hand hält und liebevoll streichelt.

Der DK Verlag hat mit Naturelove eine tolle neue Buchreihe herausgebracht, von der das erste Buch gestern bei mir eingezogen ist.

Naturelove

Auf je zwei Seiten werden in meinem Buch die 50 schönsten Vögel der Welt kurz vorgestellt. Neben den typischen Steckbriefdaten gibt es einen kurzen, informativen Text über die Besonderheiten der Vögel. Wunderschöne Illustrationen komplettieren die Seiten. Und das Besondere: Man kann einen Teil der Seiten herausnehmen, so dass der obere Teil der Seite nur den Umriss des Vogels enthält. So wird das Buch zu einem kleinen Kunstwerk.

Ich mag Sachbücher, die mir einen kleinen Überblick über ein bestimmtes Themengebiet geben, aber mich nicht mit Informationen erschlagen, besonders gerne. Mein Lieblingsmann und ich (naja, ehrlich gesagt: vor allem ich) haben beschlossen, das Buch Seite für Seite gemeinsam zu lesen. Und ich bin mir sicher, dass es nicht der letzte Band aus dieser schönen Reihe sein wird, der bei uns zu Hause einzieht.